Franz Haslauer Moorverwertung Gesellschaft m.b.H.

Moosstraße 131
5020 Salzburg

Gemeinde Salzburg im Bezirk Salzburg (Stadt) im Bundesland Salzburg in Österreich

Allgemeine Information zu Masseur, Massage, Kosmetik, Kosmetikstudio, Gesundheitsbetrieb in Salzburg Stadt / Salzburg und Umgebung / Salzburg

Massagen sind im weitesten Sinne eines der ältesten Heilmittel der Menschheit. Die Massagen, die vom Arzt verordnet werden, werden meist bei einem Masseurin verabreicht, der eine eigene Massagepraxis hat. Mobile Masseure kann man einfach zu sich nach Hause bestellen.

Die Kosmetikerin hilft, den Typ zu unterstreichen oder zu verbergen. Die Haarentfernung bei Frauen ist ganz anders als die der Männer. Individuelle Beratung über richtige Hautpflege, gesunde Lebensweise und Ernährung sind Schwerpunkt der "Kosmetik".

Sozialberater helfen mit klaren Schritten, die quälenden Zweifel zur Ruhe zu bringen, das Selbstbild im positiven Bereich zu stabilisieren und den "guten Platz" in einem zufriedenstellenden Privat- und Arbeitsleben zu finden. Sozialberater helfen mit klaren Schritten, die quälenden Zweifel zur Ruhe zu bringen, das Selbstbild im positiven Bereich zu stabilisieren und den "guten Platz" in einem zufriedenstellenden Privat- und Arbeitsleben zu finden. Sozialberater helfen mit klaren Schritten, die quälenden Zweifel zur Ruhe zu bringen, das Selbstbild im positiven Bereich zu stabilisieren und den "guten Platz" in einem zufriedenstellenden Privat- und Arbeitsleben zu finden.

Masseure führen zur Erhaltung des allgemeinen körperlichen Wohlbefindens und zu sportlichen Zwecken verschiedene Arten von Massagen durch. Gewerbliche Masseure dürfen nur den gesunden Körper behandeln. Daneben gibt es aber auch Medizinische Masseure und Heilmasseure, die unter Aufsicht bzw. auf Anordnung von Ärzten Heilmassagen durchführen dürfen.

Kosmetik will den menschlichen Körper verschönern und pflegen und ist abhängig vom jeweiligen Kulturverständnis. Viele kosmetische Produkte zielen darauf ab, die Alterung und die Begrenztheit des Körpers weniger sichtbar zu machen, und das Lebensgefühl zu steigern - eventuell auch soziales Prestige ausdrücken.