Floristen Salzburg Seite 5

Ursula Altendorfer

5071 Wals bei Salzburg, Bauerngasse 16

Floristin in Wals / Wals-Siezenheim / Salzburg-Umgebung / Salzburg und Umgebung / Salzburg

Ingrid Nindl

5733 Bramberg am Wildkogel, Dorfstraße 18

Floristin in Bramberg am Wildkogel / Zell am See / Pinzgau-Pongau / Salzburg

Theresa König

5321 Koppl, Wagnerstraße 1

Floristin in Koppl / Salzburg-Umgebung / Salzburg und Umgebung / Salzburg

Uwe Metzner

5020 Salzburg, Petersbrunnstraße 12

Florist in Salzburg Stadt / Salzburg und Umgebung / Salzburg

Rosa Brenkusch

5580 Tamsweg, Amtsgasse 10

Floristin in Tamsweg / Lungau / Salzburg

Richard Fenninger

5201 Seekirchen am Wallersee, Bahnhofstraße 46

Florist in Seekirchen am Wallersee / Salzburg-Umgebung / Salzburg und Umgebung / Salzburg

Brigitte Rana

5640 Bad Gastein, Bismarckstraße 12

Floristin in Bad Gastein / Sankt Johann im Pongau / Pinzgau-Pongau / Salzburg

Monika Fillafer

5640 Bad Gastein, Kaiser-Franz-Josef-Straße 4

Floristin in Bad Gastein / Sankt Johann im Pongau / Pinzgau-Pongau / Salzburg

Thomas Vitzthum

5114 Göming, Bulharting 12

Florist in Bulharting / Göming / Salzburg-Umgebung / Salzburg und Umgebung / Salzburg

Monika Haas

5760 Saalfelden, Letting 30

Floristin in Letting / Saalfelden am Steinernen Meer / Zell am See / Pinzgau-Pongau / Salzburg

Floristinnen und Floristen

kennen alle handelsüblichen Blumen und Pflanzen, deren Pflege- und Lagerbedingungen und ihre Verwendungs- und Verarbeitungsmöglichkeiten. Wichtige Tätigkeitsbereiche bei denen sie ihre gestalterischen Fähigkeiten einbringen sind die Herstellung von Tisch- und Saalschmuck für Hochzeiten, Bälle und andere Feiern, Brautsträußen und Trauerfloristik (Kränze und Gestecke für Trauerfeiern).

Zur Herstellung von Gestecken schneiden sie zunächst die Steckmasse (schwammartiges Kunststoffmaterial) zu und befestigen ein Steckgitter daran. Bei Gestecken aus frischen Schnittblumen befeuchten sie den Schwamm und stecken die Blumen sowie Blätter, Zweige oder Dekormaterial ein. Anschließend bedecken sie die noch sichtbare Steckmasse mit Dekormaterial z. B. Moos, Gräser, Textil.

Bei der Herstellung von Kränzen verwenden sie als Unterlage einen Reifen aus Draht, Stroh oder Styropor, auf dem sie z. B. Zweige von Nadelbäumen (häufig Tannenzweige), Laubwerk, Zapfen, Fruchtkapseln, Schleifen und anderes Dekormaterial anbringen. An Begräbniskränzen werden je nach Bestellung frische Schnittblumen (z. B. Nelken, Rosen, Astern) und Schleifen mit Gruß- und Traueraufschriften angebracht.

Floristen züchten und pflegen Schnittblumen und Topfpflanzen und bereiten sie für den Verkauf in der Blumenhandlung vor. Sie pflegen die lagernden Blumen und Pflanzen, gießen und düngen sie regelmäßig und sorgen für die richtige Umgebungstemperatur. Bei Schädlingsbefall oder Erkrankungen der Pflanzen ergreifen Floristen geeignete Gegenmaßnahmen.

Floristinnen und Floristen gestalten Auslagen und Verkaufsflächen, beraten die Kundinnen und Kunden über passenden Blumenschmuck zum jeweiligen Anlass und die richtige Pflege. Sie stellen nach Kundenwunsch Blumensträuße zusammen, beraten dabei über passende Kombinationen, arrangieren Pflanzen in Vasen, Schalen, Körben und Pflanzgefäßen und gestalten Tisch- und Fensterschmuck.