Gesundheitspsychologie, Klinische Psychologie Salzburg Seite 108

Die Aufgabenbereiche von Psychologen sind vielfältig. Je nach Beschäftigungsbereich (Gesundheitswesen, Sozialwesen, Privatwirtschaft) können sie als BeraterInnen, BegutachterInnen, ForscherInnen oder TherapeutInnen tätig sein. Sie arbeiten in Krankenhäusern und Rehabilitationskliniken, in psychologischen Praxen, in Kinder- und Erziehungsheimen, in Einrichtungen des Bildungs- und Sozialwesens, Unternehmensberatungen, Universitäten und anderen Forschungseinrichtungen.

Viele PsychologInnen spezialisieren sich bereits während ihrer Ausbildung oder später durch Fort- und Weiterbildung auf bestimmte psychologische Anwendungsbereiche wie z. B. Klinische Psychologie, Kinder- Jugend- und Familienpsychologie, Psychotherapie, Verkehrspsychologie, Schulpsychologie, Wirtschafts-, und Organisationspsychologie, Sozialpsychologie oder Umweltpsychologie. Klinische PsychologInnen arbeiten auf der Grundlage von ärztlichen Befunden, Diagnosen und Gutachten. Im Rahmen von Gesprächen, Fragebögen oder Persönlichkeitstests erstellen sie ein psychodiagnostisches Profil ihrer KlientInnen und beraten und/oder behandeln sie dementsprechend.

Aufgabenbereich für Psychologen

Gesundheit und Sozialwesen

  • Prävention und Rehabilitation bei chronischen Erkrankungen und Krankheitsgefährdungen
  • Diagnose und Behandlung psychischer Störungen
  • Gesundheitsmanagement, Gesundheitsdienste, Maßnahmen zur Gesundheitsförderung
  • Organisationsberatung und Supervision für Gesundheits- und Sozialorganisationen

Erziehung und Bildung

  • pädagogisch-psychologische Betreuung von Erziehungs- und Bildungsprozessen in Kindergärten, Schulen und anderen Bildungseinrichtungen
  • Beratung und Betreuung für Kinder und Jugendliche, Eltern, Erziehungsberechtigte und LehrerInnen
  • Beratung und Betreuung in der Erwachsenenbildung sowie im Aus- und Weiterbildungsbereich

Wirtschaft und Personalmanagement

  • Organisationsberatung und -entwicklung (z. B. hinsichtlich Arbeitsumfeld, Arbeitsbedingungen, Betriebsprozesse)
  • psychologische Diagnostik und Begutachtung bei Personalauswahlverfahren (z. B. Assessment Center)
  • Berufsberatungen für Jugendliche und/oder Arbeitssuchende, Coaching zur Klärung von Begabungen, Neigungen und Interessen
  • Schulungen für Führungskräfte und ManagerInnen

Forschung und Lehre

  • psychologische Forschungsprojekte planen, durchführen und auswerten
  • Forschungsergebnisse in Fachzeitschriften und -Büchern veröffentlichen
  • Forschungsergebnisse auf nationalen und Internationalen Tagungen und Kongressen präsentieren
  • Vorlesungen und Seminare abhalten, Studierende betreuen